EUROFILMER
Europäischer Autorenkreis für Film und Video e. V.
European Film & Video Makers Circle

Forum D-Süd und Österreich

Bericht vom Forum D-Süd und Österreich am 18. April 2015 in Tiefenbach bei Passau

Autoren aus Süddeutschland, Österreich und Slowenien hatten ihre Filme eingereicht, insgesamt 224 Min. Vorführzeit für 21 Videos. Da blieb genug Zeit für interessante Gespräche mit Autoren und Gästen. Toni Wallner, der diesjährige Ausrichter, stellte die anwesenden Autoren mit ihren Videos vor und überreichte jedem Filmer ein kleines persönliches Gastgeschenk.

Ich bin immer wieder erstaunt über die große Vielfalt bzw. mit welch unterschiedlichen Themen sich die einzelnen Filmer beschäftigen. Vom einminütigen lustigen Trickfilm bis zur beeindruckenden 23minütigen Dokumentation über Hilfe zur Selbsthilfe um Frauen in Entwicklungs-ländern die Möglichkeit zu geben eine Existenz aufzubauen, waren wieder sehr unterschiedliche Filme gemeldet worden. Der humorvolle zwölfminütige Trickfilm „Programmierer Bill“ faszinierte nicht nur die Jury sondern auch die Zuschauer mit seiner realitätsnahen Darstellung unserer hektischen Zeit in der nur das schnelle Geld und die Profitgier zählen. Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind absolut gewollt und realistisch.

Dass gute Filme zu drehen nichts mit dem Alter zu tun hat, bewiesen die Jugendlichen der AG Video der Grundschule in Rieden. Die ca. zehnjährigen Autoren zeigten in ihrem elfminütigen Video humorvoll die Unterschiede zwischen Boys und Girls. Klasse Ideen und wirklich gekonnt umgesetzt. Respekt ! Nicht umsonst wurde dieser Film einstimmig von der fünfköpfigen Jury als bester Film des Forums Süd/Österreich bewertet.

Als Juroren waren eingesetzt: Werner Scheffknecht und Rudi Sorgan aus Österreich. Manuela Waltl und Toni Wallner sowie Anni Bergauer, als Juryleiterin, aus Deutschland. Das Niveau der Filme war auch in diesem Jahr wieder sehr hoch. Dies spiegelte sich auch in den Preisen wieder. Drei Gold-, zehn Silber- und acht Bronzemedaillen. Von 21 Filmen konnten 16 zum Eurofilmfestival nach Ansbach gemeldet werden. Ich kann nicht alle guten und sehr guten Silberfilme erwähnen, dafür fehlt einfach der Platz. Ich kann nur an alle Interessierten appellieren, kommt zum Eurofilmfestival nach Ansbach, denn dort gibt es viele interessante Filme zu sehen.

In der Mittagspause wurden Toni Wallner und Anni Bergauer von Manfred Pilsz/Österreich interviewt. Eine private österreichische Rundfunkanstalt wollte Infos über die EUROFILMER und besonders über das laufende Eurofilmerforum. Der Bericht wird in den nächsten Tagen gesendet. Wir hoffen, dass wir gute Werbung für unseren Verband gemacht haben.

Nach der Schlussbesprechung der Jury waren die anwesenden Autoren schon sehr gespannt auf das Ergebnis. Toni machte es wieder sehr spannend. Jeder Film – egal ob der Autor anwesend war oder nicht – wurde in der Reihenfolge der Vorführung besprochen. Klare Ansagen über die Stärken und Schwächen des gezeigten Videos. So konnte der Autor die Bewertung der Jury - nicht nur anhand der Punkteliste - gut nachvollziehen. Als Auszeichnung erhielten alle Autoren diesmal keine Medaille, sondern einen Metallbilderrahmen in der Form eines Filmbandes. Die besten drei Filmer erhielten zusätzlich noch einen Pokal.

Danke - lieber Toni und liebe Manuela für das gelungene Eurofilmerforum 2015. Eine hervorragende Organisation, perfekte Technik, eine herzliche Atmosphäre und viele gute Filme machten Eure Präsentation zu einer rundum gelungenen Veranstaltung.

Anni Bergauer

Länder, Menschen und Geschichten

unter diesem Motto hatte Toni Wallner zum großen Filmabend nach Tiefenbach bei Passau in den Gasthof „Knott“ geladen und viele Filmfreunde sind seiner Einladung gefolgt.

Vielen Eurofilmern ist das Lokal ein Begriff, denn dort wurde 2010 das EUROFILM-FESTIVAL ausgerichtet. Auf seiner eigenen Großleinwand zeigte Toni Filme über Tibet, Bali, Nepal, Namibia und seiner Heimatstadt Passau. Da er bis zu 10 Filme pro Jahr produziert stand eine bunte Auswahl seiner neuen Reise- und Dokumentarfilme zur Verfügung. Viele der ca. 130 Gäste scheuten auch die weite Anreise von Wien bzw. Berlin nicht.

Nach der Begrüßung durch den Autor und einem kurzen Grußwort von der Geschäftsführerin der EUROFILMER startete der erste Film „Irgendwo in Tibet – Shangri La“.
Brillante Aufnahmen, super Tonqualität. Danach folgte der Film „Lebensraum im Salz der Tränen“ einem Video über den Etosha-Nationalpark mit seiner Tier- und Pflanzenwelt in Namibia.
Beim Film „Dewi Sri sei Dank“ einem Film über die Balinesische Reisgöttin zeigte uns der Autor das harte Leben der Reisanbauer, aber auch die Dankbarkeit und Zufriedenheit der Bevölkerung.
Das große Jahrhunderthochwasser im Juni 2013 in Passau mit 12,89 Metern Höhe war die zweitschlimmste Flutkatastrophe in der Geschichte der Stadt. Die Altstadt und weitere Teile des Zentrums waren großflächig überflutet. Die braunen Wassermassen aus Donau, Inn und Ilz verwandelten Straßen und Gassen in Kanäle. Im Video „Sprachlos“ dokumentierte Wallner die entsetzliche Flutkatastrophe.

Nach einer kurzen Pause ging es mit seinem vielfach preisgekrönten Video “Ein Paradies, das Namib heißt“ weiter. Bei einer Fahrt durch die Wüstengebiete Namibias erfährt der Zuschauer viel über die Entstehung der Namib und die dort lebende Tierwelt. Eindrucksvolle Tieraufnahmen und ein informativer Kommentar machen diesen Afrikafilm sehenswert. Nicht umsonst ist dieser Film einer der am meisten ausgezeichneten Filme von Wallner.
Ebenfalls in Afrika handelte der nächste Film „Leben am Rand der Wüste“ über das letzte Nomadenvolk in Namibia, die Himba. Sie leben auch heute noch – vergleichsweise unberührt von der modernen Zivilisation – als nomadisierende Viehzüchter, Jäger und Sammler in sehr einfachen Verhältnissen.
Die Verwandten waren stolz, dass die letzte Reise ihres Vaters filmisch festgehalten wurde. Zwei Tage lang dauerten die Filmarbeiten zum Video „Das Tor zum Irgendwo“ über die Leichenverbrennung der Hindus in Nepal, gefilmt von Toni Wallner. Dieses einmalige Erlebnis soll künftig auch in den Bayerischen Schulen als Lehrvideo im Unterricht eingebunden werden.
Wer erinnert sich nicht noch an den 2. Weihnachtsfeiertag 2005 - vor 10 Jahren ? Ein Erdbeben im Indischen Ozean löste einen Tsunami aus, der über 280.000 Menschen das Leben kostete. „Mai pan rai (Zurück ins Leben) – 10 Jahre danach“ ist die filmische Aufarbeitung dieser schlimmen Naturkatastrophe.

Besonders die beiden letzten Filme ließen die Zuschauer nicht unbeeindruckt. Rege Diskussionen und viel Zustimmung für den Autor gab es für diese beiden sehr feinfühlig gedrehten Videos. Beide Filme werden sicherlich bei den verschiedenen Festivals wieder cineastische Höhepunkte darstellen und dem Autor zahlreiche Auszeichnungen einbringen.

Euro-Filmforum Deutschland Süd & Österreich 2015

Ergebnisliste

  Autor Titel Land Rang Weitermeldung ans Festival
1 AG-Video Grundschule Rieden Unterschiede Boys vs. Girls D Gold Ja
2 Sonja Steger Die Luxemburg Babies A Gold Ja
3 Xaver Mayer Programmierer Bill D Gold Ja
4 Manfred Pilsz Den Ring muss ich haben A Silber Ja
5 Paul Aegerter Begreifen sie endlich D Silber Ja
6 Georg Merz Alle Jahre wieder D Silber Ja
7 Erwin Sprenger Mostln und Dörren A Silber Ja
8 Mario Piotrosinski Der Bellsche Fernsprecher D Silber Ja
9 Manfred Fuchs Brauchtum in Krungl A Silber Ja
10 Günther Walz Auf der Suche nach den Big Five D Silber Ja
11 Frank Lauter Vom Kocherhotel zum Kocherquartier D Silber Ja
12 Helmut Savini Oldie D Silber Ja
13 Horst Peter Natur Schutz pur D Silber Ja
14 Gerhard Menzel Das Leben am Hörgelaugraben D Silber Ja
Autoren mit Bronze-Medaille sind alphabetisch sortiert nach Filmtitel     
15 Erdmuthe Becker Bilbao, die verwandelte Stadt D Bronze  
16 Rolf Renk Capo Verde D Bronze  
17 Bernd Ochs Der große Leichtsinn D Bronze  
18 Franc Kopic Glockenklang SL Bronze  
19 Erich Hirsch                            Ich sing' dir ein Lied von Afrika D Bronze Ja
20 Wolfgang Gillhuber Kopf und Kragen D Bronze  
21 Arno Wehrmann Sandstone art D Bronze Ja

Die zur Weitermeldung gekennzeichneten Filme sind zur Teilnahme am EURO-Filmfestival zugelassen, vorbehaltlich der Mengenbeschränkung von 85 Filmen für das Festival.

Eurofilm-Forum Österreich / Deutschland-Süd / Neue Bundesländer 2015

18. April 2015 - ab 9.00 Uhr
Veranstaltungsort: Gasthof Knott, Jacking 1, 94113 Tiefenbach bei Passau

Zimmerreservierung unter: Tel. 0851 - 956480, Fax: 0851 - 9564898 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Filme sind zusammen mit der Meldegebühr und Porto, sowie dem Filmmeldebogen bis spätestens 01. März 2015 zu senden an: Manuela Waltl, Enziansstraße 6, D - 93346 Ihrlerstein

Bitte beachten Sie die vorgegebenen Filmformate! Ohne beigefügter Meldegebühr (15 Euro + 5 Euro Rückporto) werden die Filmbeiträge nicht vorgeführt! Außerdem ist nur der Originalfilmmeldebogen (www.eurofimer.eu) zugelassen.
Für weitere Auskünfte steht der Ausrichter unter Tel. 0172 - 9194760 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gerne zur Verfügung!

Großer Anton-Wallner-Filmabend

Am 17. April 2015 - ab 18.30 Uhr
Veranstaltungsort: Gasthof Knott, Jacking 1, 94113 Tiefenbach bei Passau

Thema: Länder, Menschen und Geschichten
Eintritt:  5 Euro pro Person - Der Autor bittet um Reservierung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!